#SupportYourLocalSportfachhandel: Schöffel ruft zu Solidarität mit lokalen Händlern auf

Familienunternehmen startet während „Lockdown light“ neue Kampagne zur markenübergreifenden Unterstützung. Spot erhält über Facebook und Instagram große Zustimmung von Kunden und ebenso vom Fachhandel. Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter von Schöffel: „Die Auswirkungen der Pandemie lassen sich nur gemeinschaftlich meistern.“

Skitouren, Bild: Schöffel

Bild: Schöffel

Die lokalen Sporthändler gehören fest zum örtlichen Leben dazu. Sie sind ein wichtiger Anlaufpunkt in der Stadt – wenn es um die Beratung zur richtigen Sportbekleidung geht, wenn die optimalen Fußballschuhe gefunden werden wollen, die perfekt sitzenden Hosen oder die warme und wasserdichte Outdoor-Jacke. In Zeiten der Corona-Pandemie geht es deshalb nicht um einzelne Marken, sondern vielmehr um die Solidarität mit dem lokalen Fachhandel.

Schöffel ruft nun in seiner neuen Kampagne #SupportYourLocalSportfachhandel dazu auf, die Händler vor Ort zu unterstützen, egal ob die Kunden Sport- und Outdoor- Bekleidung von Schöffel suchen oder von einem anderen Anbieter.

Der aktuelle „Lockdown light“ hat die Kauflust vieler Kunden im stationären Handel nachweislich gezügelt. Das Einkaufen ist zwar weiterhin möglich, doch die Frequenz insbesondere in den Innenstädten hat drastisch abgenommen – nachdem die Geschäfte bereits im ersten Lockdown wochenlang geschlossen bleiben mussten. Schöffel fragt deshalb in einem neuen Spot, der seit Beginn des Teil-Lockdowns über die sozialen Kanäle des Unternehmens ausgespielt wird: „Wer schleift und wachst Deine Ski, wenn es keinen lokalen Sportfachhandel mehr gibt?“ Gleichzeitig verleiht das Familienunternehmen aus Schwabmünchen der Freude über wertvolle Ichbinraus.

Momente Ausdruck: „Gönn Dir was für Deinen Wintersport und hilf Deinem lokalen Sporthändler.“

Wesentliches Merkmal dabei: Die Kampagne stellt nicht nur auf die Marke Schöffel ab, sondern ruft auch zum Kauf anderer Sport- und Outdoor-Marken auf. Das verdeutlicht, dass die Botschaft zur Unterstützung der Händler über die eigene Markenbotschaft hinausgeht.

Dankeschön der Fachhändler

Die Kampagne hat in den sozialen Medien bislang für großes Aufsehen gesorgt: Auf Facebook und Instagram verzeichnet sie bislang mehr als 550.000 Impressions. Dabei zeigte sich ein wesentlicher Teil der 18- bis 35-Jährigen begeistert von der Aktion.

Zudem haben sich zahlreiche Fachhändler bereits in den Netzwerken für die Kampagne bei Schöffel bedankt. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, einmal mehr soziale Verantwortung zu übernehmen und den Sportfachhandel, den wichtigsten Partner des Unternehmens, zu unterstützen.

Bereits während des ersten Lockdowns, als die Geschäfte geschlossen bleiben mussten, hat Schöffel auf partnerschaftliche Lösungen mit dem Handel gesetzt und somit Solidarität bewiesen. Gleichzeitig änderte das Familienunternehmen seinen bekannten Claim Ichbinraus.zu Ichbleibdrin.und sendete damit eine wichtige Botschaft in der Pandemie. Schöffel hält auch aktuell engen Kontakt mit den Händlern, zumal die Marke Schöffel als Premiumanbieter bei den Kunden eine hohe Beliebtheit auf den Verkaufsflächen genießt. Outdoor-Bekleidung ist aufgrund seiner vielfältigen Funktionen ein komplexes Produkt: Viele Kunden informieren sich zwar über das Internet über die Bekleidung, setzen aber vor dem Kauf in vielen Fällen unverändert auf die fachliche Beratung vor Ort.

Die Kampagne wurde entwickelt und umgesetzt in Zusammenarbeit von Schöffel mit Scheidl Media. Gestartet sind die Motive zunächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz gestartet, nun wurden sie auf Frankreich ausgeweitet.

Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel SportbekleidungGmbH:„Die Corona-Pandemie und der wiederholte Lockdown sind eine immense Herausforderung für den stationären Handel und damit auch für den Sportfachhandel. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich die Auswirkungen der Pandemie nur gemeinschaftlich meistern lassen. Deshalb nutzen wir die Marke Schöffel, um zur Solidarität aufzurufen. Denn wir wissen, dass sich die Menschen gerade in der aktuellen Situation umso mehr auf ihre Auszeiten in der Natur freuen. Die richtige Ausstattung und die notwendige Beratung dafür finden sie in ihrer Stadt – beim bewährten Händler um die Ecke.“

Über Schöffel

Die Schöffel-Gruppe mit Sitz im bayerischen Schwabmünchen gehört zu den führenden Unternehmen für Outdoor- und Skibekleidung im deutschsprachigen Raum. Der Name Schöffel steht seit mehr als 200 Jahren für Qualität, Verlässlichkeit und Innovation. Gegründet 1804 und heute in der 7. Generation von Peter Schöffel geführt, beschäftigt das Familienunternehmen mehr als 200 Mitarbeiter. Schöffel ist in Deutschland führend unter den Herstellern funktioneller Outdoor- und Skibekleidung.

Mit dem Claim „Ichbinraus“unterstreicht die Marke ihren Anspruch als hochwertiger Bekleider für ambitionierte Amateure, die ihre Freizeit gerne in der Natur verbringen und dafür qualitativ erstklassige und zuverlässige Premium-Bekleidung suchen. Nachhaltiges und soziales Wirtschaften sowohl im eigenen Unternehmen als auch bei den Produktionspartnern weltweit ist Teil der Schöffel-DNA. Das Unternehmen ist Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF) und besitzt bereits seit sechs Jahren den FWF-Leaderstatus, der ein besonders hohes soziales Engagement belegt. Zudem ist Schöffel Mitglied des Bündnisses für nachhaltige Textilien sowie bluesign®- Systempartner.

www.schoeffel.com