Va’Sentiero: Auf dem längsten Wanderweg der Welt durch Italien

Für alle, die Berge und Abenteuer lieben, ist ab heute der neue kostenlose Führer zum längsten Trek der Welt online: Sentiero Italia. Eine Route von 700 Kilometern, die den meisten Menschen noch unbekannt ist, und den gesamten Stiefel einschließt – einschließlich der Inseln. Die Route wurde von dem jungen Team der Va’Sentiero-Expedition Etappe für Etappe dokumentiert, um jedem*r die unglaubliche Möglichkeit zu bieten, sie eigenhändig zu erkunden.

Veröffentlicht am
Erstaunlicher Blick auf die Alpen von Pizzo-Scalino.-Valtellina, Lombardei
Erstaunlicher Blick auf die Alpen von Pizzo-Scalino.-Valtellina, Lombardei

Vielleicht wissen noch nicht alle LiebhaberInnen des Reisens, der Umwelt und Italiens, dass es einen Wanderweg gibt, der die gesamte Halbinsel durchläuft. Von Norden nach Süden, von Osten nach Westen, ein grüner Faden, der es möglich macht, die Schönheit der Landschaft und der Kultur des Bel Paese aus einer einzigartigen Perspektive zu bewundern – von den Gipfeln der Berge! Der Name dieses wenig bekannten Schatzes ist Sentiero Italia und jetzt gibt es einen perfekten Wanderführer zur optimalen Planung der eigenen Reiseroute: Die Website vasentiero.org von Va’Sentiero.

Breathing fully in front of the view of Monti della Laga a park between Abruzzo Marche and Lazio region

Der „Sentiero Italia“

Der Sentiero Italia, vom CNN als „Größter der großen Wege“ bezeichnet, ist ein Höhenweg, der alle Gebirgszüge Italiens durchquert. Mit seinen 7.000 Kilometern ist der Trail etwa achtmal so lang wie der Jakobsweg und damit der längste Wanderweg der Welt. Ein unvergleichlicher Pfad, vorbei an mehr als 350 kleinen, verwunschenen Dörfern, großartigen Klippen und jahrhundertealten Wäldern, Traditionen und Dialekte der 20 italienischen Regionen, von Friaul-Julisch Venetien bis nach Sardinien.

Atemberaubende Aussicht auf Rocca Calascio in der Nähe der Gran Sasso-Kette. Drohnenbild von Andrea Buonopane

In den 1990er Jahren wurde der lange Weg von der Associazione Sentiero Italia und des italienischen Alpenvereins angelegt, geriet aber im Laufe der Jahre ein wenig in Vergessenheit. Doch 2019 startete der italienische Alpenverein mithilfe seiner VolontärInnen ein wichtiges Restaurierungsprojekt mit dem Ziel, dem Weg neues Leben einzuhauchen. Er ist nicht nur der Traum eines jeden Wanderers, sondern auch ein Symbol des Umweltschutzes, eine Hymne an die Langsamkeit und eine Umarm-ung zwischen verschiedenen Kulturen.

Blick auf das Dorf Varzo in Valdivedro. Die Nähe zum Simplonpass, dem Tor zur Schweiz, hat ihn immer zu einem Dorf von strategischem Interesse für den Schmuggel gemacht. Derzeit sind die meisten Einwohner von Varese grenzüberschreitend, insbesondere im Bausektor. Für diese historische Beziehung haben die Menschen in Varese die Grenze nie als real, sondern als rein politisch wahrgenommen.

Die Reiseroute von Va’Sentiero

Beim Va’Sentiero-Reiseführer, der kostenlos und in englischer Sprache auf vasentiero.org verfügbar ist, handelt es sich um eine frei zugängliche und benutzerfreundliche digitale Ressource, die jedem, der den Sentiero Italia wandern möchte, alle notwendigen Informationen zur Verfügung stellt. Karten, GPS-Tracks, Fotos und Video-Highlights, die Beschreibung der Route sowie eine Liste der Unterkünfte auf jeder Etappe. Rezepte, die auf keinen Fall vergessen werden dürfen, historische Kuriositäten, lokale Legenden, volkstümliche Traditionen … all das für 14 Regionen, 240 Etappen und 4.881 Kilometer (Stand März 2021).

Jeder Punkt des Führers basiert auf der direkten Erfahrung des Teams von Va’Sentiero, das Tag für Tag den Weg aus allen Blickwinkeln dokumentiert hat. Inklusive Hinweisen auf die Erlebnisse während der Expedition sowie Tipps zu Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Route. „Wir wollten diesen Führer mit dem Ziel erstellen, diese unglaubliche Wanderung und die Gebirgslandschaft Italiens aktiv zu fördern. Gebiete, die – obwohl sie 70 Prozent des Landes ausmachen und sich magischer Landschaften sowie eines unglaublich kulturellen Reichtums rühmen können – heute wenig bekannt oder in zu vielen Fällen sogar vergessen und verlassen sind“, so Yuri Basilicò, Sara Furlanetto und Giacomo Riccobono, die drei Gründer von Va’Sentiero. 

Das Va’Sentiero-Team

Das Motto von Va’Sentiero lautet „Wandern, entdecken und teilen“. Es entspringt dem Traum dreier junger Menschen, die durch ihre Liebe zu den Bergen ihrer Heimat Italien vereint sind. Va’Sentiero ist eine soziale Initiative, die auf der Idee des Teilens basiert mit dem Ziel, das oft vergessene landschaft-liche, kulturelle und soziale Erbe der italienischen Gebirgsregionen aufzu-werten, alles im Namen eines nachhaltigen Tourismus.

Team 2020 in the Sibillini mountains

Das Team zählt heute sechs junge WandererInnen und unternimmt seit 2019 eine Wanderexpedition entlang des Sentiero Italia, an der sich jede*r beteiligen kann, sofern es die Covid-19- Richtlinien zulassen. Bestehend aus Wanderführer & Projektmanager, Fotografin & Kommunikationsdesignerin, Logistik- & Eventmanager, Filmer, Philosoph und Koch sowie Social Media Managerin, ist das Team für eine umfassende Erkundung und Dokumentation des Pfades verantwortlich und mit der multimedialen Aufarbeitung beschäftigt. Mit Fotobuch, Dokumentarfilm, digitalem Reiseführer und vielem mehr hat sich das Team einiges vorgenommen. Bis heute haben sie 14 von 20 Regionen durchquert und in diesem Frühjahr werden sie erneut aufbrechen, um die Expedition bis Oktober 2021 abzuschließen. 

Weitere Infos unter: www.vasentiero.org 

Atemberaubende Aussicht über die Stadt Gravina, nur wenige Kilometer von Matera entfernt. Apulien, Bild: Gravina

Über Vibram

Vibram ist der Weltmarktführer im Bereich High-Performance-Gummisohlen, die vor allem in den Kategorien Outdoor, Freizeit, Arbeitsschutz, Mode und Orthopädie Anwendung finden. Seit über 80 Jahren steht das gelbe Achteck weltweit für Qualität, Performance, Sicherheit und Innovation in der Schuhindustrie. Mit internationalem Hauptsitz in Albizzate (Varese), Italien, produziert Vibram mehr als 40 Millionen Sohlen jährlich, legt mehr als eine Million Testkilometer zurück, ist in 120 Ländern vertreten und besitzt Produktions- sowie Forschungsstandorte in den USA, China, Japan, Brasilien und Italien.